Besenreiserentfernung

Im Laufe des Lebens können sich im Gesicht und an den Beinen kosmetisch störende Gefäße bilden. Hiervon zu unterscheiden sind Krampfadern der Beine. Sie können die sogenannten „offenen Beine“ verursachen und sollten behandelt werden (dies ist eine Leistung jeder gesetzlichen Krankenkasse).

Vermehrte oberflächliche kleine Blutgefäße im Gesicht oder an den Beinen können durch Licht (Laser) entfernt werden. Je größer der Gefäßdurchmesser, umso größer ist das Risiko von Narben. Deshalb kann es insbesondere bei Besenreiser Venen an den Beinen sinnvoller sein, diese mit einer Spritze zu veröden. Hierbei wird ein Serum, das zu Gefäßentzündungen führt, in die Vene gespritzt. Anschließend wird ein Kompressionsverband angelegt. In den nächsten Tagen verwachsen die Venenwände, und das Blutgefäß ist nicht mehr sichtbar.